Innovationen gelten als Garanten für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Sie müssen aber nicht nur entwickelt, sondern vor allem auch vermittelt werden. Professionelle Kommunikation ist daher entscheidend für den Erfolg neuer Produkte, Prozesse, Technologien und Ideen. Innovationen entstehen wesentlich in den Köpfen der Menschen und müssen unter den Bedingungen der Mediengesellschaft und offener Entwicklungsprozesse mit strategischen Frames unterlegt und in allen Entstehungsphasen kommunikativ begleitet werden. Unternehmenskommunikation, Marketing und PR müssen mehr leisten als nur am Ende des Innovationsprozesses fertige Ideen zu vermitteln. Dies mündet in neue Aufgaben für Kommunikationsverantwortliche und Berater. Grundlagenwissen sowie Einblicke in aktuelle Entwicklungen des Themenfelds  bietet diese Website - fachkundig betreut von den Experten der Universität Leipzig und ihren Partnern.

Aktuelles

Standardwerk: Wie Kommunikation neue Geschäfte befördert

Unter dem Titel „Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement: Strategien im Zeitalter der Open Innovation“, haben Prof. Dr. Ansgar Zerfaß (Uni Leipzig) und Prof. Dr. Kathrin M. Möslein (Uni Erlangen-Nürnberg) im Sommer 2009 ein interdisziplinäres Standardwerk veröffentlicht. Mehr als 30 namhafte Autoren aus Forschung und Industrie vermitteln einen umfassenden Überblick über die Rolle der Kommunikation in modernen Innovationsprozessen.

Das Buch entstand im Rahmen einer strategischen Kooperation der Universität Leipzig mit Fink & Fuchs Public Relations. Zielgruppe sind Geschäftsführung, Berater, Innovationsmanager, PR-/Marketingexperten. Zu den Autoren gehören unter anderem Ralf Reichwald, Frank Piller, Ellen Enkel, Claudia Mast, Stephan Fink, Volker Trommsdorff, Thomas Schildhauer, Gerhard Schewe und Hans Georg Gemünden. „Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement“ (Zerfaß/ Möslein), ISBN 978-3-8349-1659-4, 440 Seiten, Hardcover, ist erschienen im Gabler-Verlag und kostet 59,90 Euro. Mehr Infos (PDF). Lieferbar ab sofort über den Buchhandel und amazon.de.

FutureLab „Innovation meets Communication“

Kosten- und Innovationsdruck zwingen Unternehmen dazu, sich auf ihre Kern- kompetenzen zu konzentrieren und verstärkt externe Partner in ihre Produktionsprozesse zu integrieren. Erfolg hat, wer sich öffnet und Kunden, Lieferanten, Think Tanks, Unis und sogar Konkurrenten in den Innovationsprozess einbezieht. Damit steigen die Anforderungen an Kommunikationsmanagement und Innovationsprozesse: Beide Funktionsbereiche müssen künftig stärker verknüpft werden. Im Mittelpunkt eines z.punkt-Workshops in Köln stand der Austausch von Experten mit dem Ziel, die Zukunft der Innovations- kommunikation auszuloten. Mehr Infos und Dokumentation.

Es ist ein langer Weg von der neuen Idee bis zum fertigen Produkt

Doch er lohnt sich für alle – für den Erfinder, für das Unternehmen, für den Kunden und nicht zuletzt für die Volkswirtschaft. Dies war das Ergebnis des Fachkongresses „Der Weg von der Idee zum Markterfolg – Innovationen erfolgreich kommunizieren“, der am 6. Mai 2009 im in München stattfand, veranstaltet vom Europäischen Patentamt und dem medien-netzwerk. Über 20 hochkarätige Referenten beleuchteten in Vorträgen, Panels und Podiumsdiskussion die Stationen dieses Weges – vom Rückgang der Technik- feindlichkeit in Deutschland und das mangelnde Wirtschaftswissen über die Stimulation von neuen Ideen durch Open Innovation und die Einbindung von Kunden bis zur Frage von Marketingpower und Visionen bei der Kommunikation. Mehr Infos und Dokumentation.

Best Practices von IBM und Siemens

Fallbeispiele und Erfahrungsberichte von IBM, Siemens und der Süddeutschen Zeitung sowie Studienergebnisse der Uni Leipzig standen im Mittelpunkt der Veranstaltung "PR-Pulse: Kommunikation als Erfolgsfaktor im Inovationsmanagement" im September 2008 in München. Fast einhundert Gäste waren der Einladung unseres Projektpartners FFPR gefolgt. Mehr Infos und Dokumentation.

Viele Innovationen scheitern an mangelnder Verzahnung mit der Kommunikation

Eine aktuelle Studie der Uni Leipzig in deutschen Zukunftstechnologie-Branchen zeigt, dass vier von zehn Unternehmen bereits auf Open Innovation setzen. Kunden und sogar Wettbewerber werden dabei frühzeitig in den Entwicklungsprozess eingebunden. Das stellt ganz neue Anforderungen an das Kommunikationsmanagement. Bestätigt wurde dies durch Praxisberichte von Unternehmen wie Schott Solar, IBM und BASF sowie den Managementberatern von Arthur D. Little, die an der Vorstellung der Studie vor rund 100 Teilnehmern im Museum für Kommunikation (Frankfurt am Main) teilnahmen. Mehr Infos und Ergebnisbericht.

Bücher zur Innovationskommunikation

Ansgar Zerfaß, Kathrin M. Möslein (Hrsg.):
Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement - Strategien im Zeitalter der Open Innovation
Wiesbaden: Gabler 2009
440 S., Hardcover, 59,90 EUR

Konzepte, theoretische Grundlagen und Fallstudien zur Integration von Marketing und PR in Innovationsprozesse
>> Mehr Infos (PDF) / Online bestellen
 

Claudia Mast, Simone Huck, Ansgar Zerfaß
Innovationskommunikation in dynamischen Märkten
Berlin/Münster: Lit 2006
144 Seiten, 14,90 EUR

Empirische Ergebnisse und Fallstudien aus der Informations- und Telekommunikationsbranche
>> Mehr Infos (PDF) / Online bestellen
>> Rezension in der "Publizistik" (PDF)

Claudia Mast, Ansgar Zerfaß (Hrsg.)
Neue Ideen erfolgreich durchsetzen: Das Handbuch der Innovationskommunikation
Frankfurt am Main: F.A.Z.-Buch 2005
232 Seiten, 39,90 EUR

Theoretische Grundlagen und Fallbeispiele für das Handlungsfeld der Innovationskommunikation im Spannungsfeld von PR und Journalismus
>> Mehr Infos (PDF) / Online bestellen


    deutsch english

    Eine Initiative von

    Partner